tipps

JETZT! Wunderwaffe Heidelbeeren nützen

Unser Ernährungscoach Susanne verrät euch was es mit diesen Alleskönnern auf sich hat!

Ganz einfach – sie wirken antioxidativ, haben einen Anti-Aging Effekt, viele Vitamine, wenig Kalorien und noch viele weitere Vorzüge …

Aber der Reihe nach:
Diese blauen Superfrüchte schmecken nicht nur lecker, sie stecken auch voller wertvoller Inhaltsstoffe!

Denn sie beinhalten z.B. die sogenannten Anthocyane, das sind die Pflanzenstoffe, die den Heidelbeeren ihre tiefblaue Farbe geben und den Körper dabei unterstützen freie Radikale abzufangen und zu neutralisieren. Eine Geheimwaffe um den vorzeitigen Alterungsprozess der Haut auszubremsen.

Außerdem sind die Biostoffe der Heidelbeeren sehr gut für die Gefäße und sollen laut einiger Studien sogar Krebs vorbeugen können.

Das in den Heidelbeeren enthalten Vitamine C und E macht den Cocktail perfekt. Denn Vitamin C kurbelt die Produktion von Kollagen an – und das polstert die Haut quasi von innen auf und Vitamin E gilt ja bekanntlich als das Schönheits-Vitamin. Beide Vitamine zählen ebenfalls zu den Antioxidantien. Sie helfen freie Radikale abzufangen (was z.B. Rauchern sehr zugute kommt 😉 und stärken zusätzlich das Immunsystem.

Ganz nebenbei freut sich auch die Figur, denn sie haben nur wenig Kalorien und sind auch für Diabetiker eine interessante Option, da sie den Blutzuckerspiegel nicht so schnell beeinflussen wie z.B. Bananen.

Neben Anthocyanen, Vitaminen und Mineralstoffen sind auch die in ihnen enthaltenen Gerbstoffe gesund (vor allem in getrockneten Beeren). Denn diese wirken gegen Durchfall, hemmen die Vermehrung von Bakterien und beschleunigen die Heilung von Schleimhautentzündungen.

Am besten sind natürlich die wilden Heidelbeeren, die man beim Wandern pflückt 😉 Die sind besonders gesund, denn sie enthalten mehr von allen wichtigen Nährstoffen. Aber da vor unserer Haustür wenige Berge zu finden und die Zeitfenster, wo man die Beautybeeren selber pflücken kann nicht gerade groß sind, empfehlen wir euch die frischen mittlerweile leicht erhältlichen Zuchtheidelbeeren.

Aber auch tiefgekühlte Heidelbeeren sind zu empfehlen, da sie durch Schockfrieren mindestens so nährstoffreich wie frisch gepflückte Früchte sind.

Ob mit Joghurt, als Zutat im Müsli, in leckeren Süßspeisen (die ja auch manchmal sein müssen) oder pur genossen … ,
probiert dieses Superfood doch aus und baut die leckeren Beeren wenn möglich regelmäßig in eurem Speiseplan ein!

Liebe Grüße

Eure Susanne!

Facebookgoogle_plusFacebookgoogle_plus
Tagged under:

Log In or Create an account

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen